Dienstag, 26. September 2017, 07:35
ComputerToday » Thema » Fujitsu » Fujitsu ETERNUS DX200 S3 sprengt Geschwindigkeitsgrenzen

Fujitsu ETERNUS DX200 S3 sprengt Geschwindigkeitsgrenzen

Die flexiblen, modularen Fujitsu Plattenspeichersysteme ETERNUS DX200 S3 für die Einstiegsklasse erreichen bei der Datenzugriffsgeschwindigkeit und Antwortzeit Werte, wie sie sonst nur bei Enterprise-Lösungen üblich sind. Im aktuellen SPC Benchmark-1 des Storage Performance Council (SPC) hat die jüngste ETERNUS Generation herausragende Ergebnisse erzielt. Damit steht sie unangefochten an der Spitze der leistungsstärksten Dual Controller Storage Arrays des mittleren Leistungsbereichs. Das kleine, kostengünstige Einsteigersystem ETERNUS DX200 S3 verweist alle Konkurrenten auf die hinteren Ränge, darunter fast alle Midrange-Systeme, einige Multi–Controller-Enterprise-Systeme und sogar All-Flash-Spezialisten die in gänzlich anderen Preisklassen zuhause sind.

Ein Beispiel hierzu ist die ETERNUS DX200 S3 All-Flash Edition, die mit 9,6 TB SSD-Kapazität schon ab 49.990 Euro (Netto-Listenpreis) zu haben ist. Mit Fujitsu ETERNUS DX200 S3 erhalten kleine und mittlere Unternehmen – selbst bei eingeschränkten IT-Budgets – Zugang zu erschwinglichen Hochleistungsspeichersystemen, die auf einer All-Flash-Architektur basieren. Ihre Leistungsfähigkeit sowie das exzellente Preis-Leistungsverhältnis machen Fujitsu ETERNUS DX200 S3 zur perfekten Datenkonsolidierungslösung für Servervirtualisierung, Datenbanken und ERP-Anwendfungen sowie VDI-Umgebungen. Die einfache, intuitive Systemverwaltung, hoch flexible Netzwerkverbindungen und die Möglichkeit, jederzeit auf höhere Systemklassen umzusteigen, reduzieren die Betriebs- und Migrationskosten erheblich. Dank der Architektur der ETERNUS DX-Familie profitieren Kunden schon in der Einstiegsklasse von Softwareoptionen wie Thin Provisioning, automatischem Storage-Tiering und Management der Servicequalität.

Das Storage Performance Council (SPC) hat es sich zur Aufgabe gemacht, herstellerneutrale Aussagen zur Leistungsfähigkeit von Speichersystemen zu erstellen. Die SPC-Benchmarks sind die ersten nach Industriestandards durchgeführte Tests von Leistungskennwerten und orientieren sich an den Bedürfnissen der Storage-Branche. Sie erfolgen nach strengen Kriterien, sind auditiert und liefern damit eine verlässliche Aussage über die Leistung von Storage-Systemen. Beispielsweise bildet der SPC Benchmark 1 (SPC-1) eine einfache Arbeitslast ab, um die generelle Leistung eines Systems in einer typischen Umgebung zu beschreiben. In diesem Test lieferte ETERNUS DX200 S3 eine Antwortzeit von 0,63 Millisekunden bei 100-prozentiger Arbeitslast und ist damit das schnellste System in der Geschichte des SPC-1 Benchmark. Mit mehr als 200.000 IOPS (Inputs/Outputs pro Sekunde) spielt dieses Einsteigersystem von Fujitsu in der Liga von teuren Midrange- und Enterprise-Systemen und erreicht sogar das Leistungsniveau mancher All-Flash Arrays. Gleichzeitig glänzt der Dual-Controller ETERNUS DX200 S3 mit einem herausragendem Preis-Leistungsverhältnis von 0,25 Euro / SPC-1 IOPS.

Die detaillierten Ergebnisse des SPC Benchmark-1 sind unter nachfolgendem Link einsehbar: http://www.storageperformance.org/results/benchmark_results_spc1/#spc1

Preis und Verfügbarkeit

Die komplette Palette der ETERNUS DX S3 Systeme und die ETERNUS SF16 Managementsoftware sind über den Direktvertrieb oder die Fujitsu Channel Partner erhältlich. Die Preise variieren je nach Konfiguration.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Windows 10 ha-sbt200x LG G4s OLYMPUS STYLUS 1s MSI GT72 Monitor Bundle Curved Monitor S29E790C LED Sony SAL-2470Z2 Desert Falcons
 
Seitenaufbau: 0,343 Sekunden

I like ComputerToday