Freitag, 15. Dezember 2017, 20:51
ComputerToday » Thema » Grundig » Grundig Bluetooth-Lautsprecher GSB 500 ideal für Camper

Grundig Bluetooth-Lautsprecher GSB 500 ideal für Camper

Grundig Bluetooth-Lautsprecher GSB 500

Für passionierte Camper ist oftmals der Weg das Ziel. Sie genießen die Freiheit, ihren Wohnwagen oder Caravan einfach im Grünen abseits vielbefahrener Straßen aufzustellen, sei es für Ruhepausen oder kurze Zwischenstopps. Mit dem kompakten, 25 Watt starken Grundig GSB 500 können sie auch ohne Stromanschluss ihre Lieblingsmusik oder -hörbücher zu jeder Zeit in bester Klangqualität genießen. Der Lautsprecher wird kabellos über Bluetooth mit einer Reichweite von bis zu 10 Metern oder mit einem Kabel über den AUX-Anschluss mit dem Smartphone, Tablet oder Notebook verbunden. So wird die Pause im Grünen, je nach Gusto, zum musikalischen oder literarischen Wunschraum – klassischer Konzertsaal, chillige Lounge oder entspannte Lesung.

Der Akku bietet bis zu 8 Stunden Musikgenuss. Empfängt der Lautsprecher mal keine Musik, wird er durch die automatische Abschaltfunktion geschont. Via USB-Anschluss lässt er sich über externe Geräte, an der Steckdose mit dem mitgelieferten Netzteil vollständig aufladen. Für den Camper besonders praktisch: Bereits während der Fahrt kann der Grundig GSB 500 bei Bedarf am Zigarettenanzünder teilaufgeladen werden.

„Premium Bluetooth Sound“ – Überzeugendes Klangerlebnis

Ausgestattet mit einem 11,1 V Lithium-Ionen-Akku verfügt der 1,3 Kilogramm leichte und mit 22 x 13 x 5,5 Zentimeter kompakte Bluetooth-Lautsprecher GSB 500 über genug Power und Volumen für eine überraschend gute Klangqualität. Das 2-Wege-Soundsystem aus zwei Hochtönern und zwei Mitteltönern wird von zwei passiven Radiatoren bzw. Schallwandlern unterstützt. Diese beiden passiven Schallwandler schaffen eine druckvolle und außerordentlich klare Klangqualität der Bässe, die mit einem Lautsprecher dieser Größe ohne Radiatoren keinesfalls erreichbar wären. Zusätzlich unterstützt der Grundig Bluetooth-Lautsprecher den Apt-X Codec, mit der Musik zur Gewährleistung eines exzellenten Sounds ohne Qualitätsverluste wiedergegeben wird.

Hochwertig und durchdacht in Design, Material und Bedienung

Grundig Bluetooth-Lautsprecher GSB 500

Grundig Bluetooth-Lautsprecher GSB 500

Das silberfarbene Metall des Lautsprecher-Gitters auf der Frontseite mit integrierten Membranen und das gummierte, schmale, schwarze Gehäuse geben dem GSB 500 ein puristisches Äußeres mit einem Hauch Retro. Trotz seines Retro-Charmes ist der GSB 500 ein Gadget, das man überall dort mit hinnehmen möchte, wo Musik gut tut und gehört werden will. Mit seiner wenig anfälligen Materialbeschaffenheit und dem integrierten, drehbaren Fußgelenk unterhalb des Lautsprecher-Gehäuses für eine bessere Stabilität macht der Grundig Bluetooth-Lautsprecher an den vielfältigsten Standorten eine gute Figur. In der mitgelieferten Stoff-Tasche ist er zudem passgenau verstaut und vor Staub und Kratzern geschützt.

Über drei, dezent eingearbeitete Bedienelemente oberhalb des Bluetooth-Lautsprechers lässt sich der GSB 500 manuell einschalten und die Bluetooth-Verbindung zu einer Signalquelle herstellen sowie die Lautstärke regeln. Zwei eingebaute, filigran-leuchtende LED-Indikatoren im unteren Bereich der rechten Frontseite des GSB 500 von Grundig zeigen den Gerätestatus: Die rechte LED zeigt blau leuchtend an, ob der Lautsprecher an ist und blinkt während der Suche nach einem kopplungsbereiten Endgerät. Die linke LED leuchtet Grün bei voller Power und Rot, wenn der Lautsprecher an eine externe Stromquelle angeschlossen werden sollte.

Preis und Verfügbarkeit

Der Grundig GSB 500 Bluetooth-Lautsprecher ist ab sofort mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 149,00 Euro im Fachhandel sowie über Online-Partner erhältlich.

Foto: Grundig Intermedia GmbH
Gefällt Ihnen dieser Artikel?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Windows 10 ha-sbt200x LG G4s OLYMPUS STYLUS 1s MSI GT72 Monitor Bundle Curved Monitor S29E790C LED Sony SAL-2470Z2 Desert Falcons
 
Seitenaufbau: 0,542 Sekunden

I like ComputerToday