Montag, 18. Juni 2018, 02:13
ComputerToday » Thema » IBM » IBM bringt blitzschnellen Flashspeicher

IBM bringt blitzschnellen Flashspeicher

IBM Deutschlandzentrale

Unternehmen kämpfen mit den Herausforderungen von rasch wachsenden Datenmengen in steigendem Maß. Flash-Speicher, die in Mobiltelefonen wie auch in Enterprise-Storage-Lösungen zum Einsatz kommen, werden mittlerweile von vielen Unternehmen verwendet, um diese Herausforderungen zu bewältigen und die Informationsflut in nutzbare Ergebnisse zu verwandeln. IBM stellt jetzt für Big Data und Unternehmens-IT-Infrastrukturen zwei neue Enterprise-Flash-Speicherlösungen vor. Diese bieten eine extrem hohe Leistung, Effizienz und Ausfallsicherheit. Sie sind gedacht für datenintensive Anwendungen und die Beschleunigung von Unternehmensspeicherlösungen.

IBM FlashSystem-Speicher erlauben es, neue Herausforderungen in der IT in Angriff zu nehmen bei einer gleichzeitigen Beschleunigung der Anwendungsleistung. Sie reduzieren auch die Kosten und Komplexität bisheriger Speicherlösungen. Das neue IBM FlashSystem V9000 bietet die Vorteile von Software Defined Storage gepaart mit der Geschwindigkeit von Flash. Beim Einsatz dieses Systems können Kunden ihre bestehenden Speichersysteme in einer Verwaltungsdomain zusammenfassen und dabei aktuellste Virtualisierungstechnologie und Services implementieren. Das IBM FlashSystem 900 wird ebenfalls eine hohe Leistung, Ausfallsicherheit und Effizienz bieten und ist in weniger als zwei Stunden einsatzbereit – bei konventionellen Systemen dauert das mehrere Tage.

Das Herzstück dieser Systeme stellt die IBM FlashCore-Technologie dar: Sie besteht aus einer Reihe von Innovationen und Funktionen, um Flash zu befähigen, eine höhere Leistung als Enterprise-Disk-Systeme zu liefern. Diese Technologie kann sich schnell in einen Mehrwert für Unternehmen verwandeln: Beispielsweise in Fällen, wenn es um den Aufbau kostengünstige Cloud-Architekturen geht, oder darum, schnell Einblicke durch Datenanalysen zu erhalten oder mit Mobile-Kunden zu interagieren. Auch Cyber-Betrug und Bedrohungen für die Datensicherheit können in Echtzeit aufgedeckt und leichter unterbunden werden.

FlashSystem V9000 und FlashSystem 900 heben Unternehmensdatenspeicher auf das nächste Leistungsniveau. Sie helfen Unternehmen, große Datenmengen zu bewältigen, wichtige Einblicke anhand von Analysen in Echtzeit zu erhalten, bessere Entscheidungen zu treffen und einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Seit mehr als zwei Jahren setzt beispielsweise Coca-Cola Bottling Co. Consolidated (CCBCC) IBM FlashSystems ein, um mit den wachsenden Datenmengen umzugehen und dafür zu sorgen, dass Coca-Cola-Produkte in Läden verfügbar sind.

Durch den Einsatz der Flash-Technologie kann CCBCC nun 3,5 Millionen Datenpunkte pro Tag statt früher 100.000 verarbeiten. Als Ergebnis konnte das Unternehmen Nachfrageprognosen verbessern, indem es den Fokus stärker von den Warenlagern auf den einzelnen Kunden verschoben hat. So lässt sich genauer vorhersagen, welches Produkt in welcher Anzahl an einem bestimmten Tag und in einem bestimmten Geschäft oder Automaten benötigt wird. Derzeit führt CCBCC die neueste IBM Flash-Speicher-Technologie ein, um Daten noch schneller zu verarbeiten.

„Die Daten, die wir täglich erzeugen und analysieren, sind essentiell für unsere Fähigkeiten, Coca-Cola-Produkte zur richtigen Zeit in den Supermarktregalen anzubieten“, erklärt Tom DeJuneas, IT Infrastructure Manager bei CCBCC. „Wir nutzen FlashSystem Storage seit 2013. Wir konnten den Aufwand in der Datenverarbeitung um 75 Prozent reduzieren – Aufgaben, die zuvor 45 Minuten dauerten, benötigen jetzt nur noch sechs. Inzwischen setzen wir das neueste FlashSystem von IBM ein, um noch schneller an Schlüsselerkenntnisse zu gelangen, unsere Nachfrageprognose weiter zu verbessern und unsere Produkte zur richtigen Zeit anzubieten.“

Diese Ankündigung unterstreicht das Engagement von IBM, Flash-basierte Speicherlösungen für Unternehmen aller Größenordnungen und Branchen zu entwickeln und anzubieten. Es baut auf der Investition für Flash auf, die IBM im April 2013 bekannt gegeben hatte. Seit damals hat IBM eine Milliarde US-Dollar investiert in Flash-Speicherforschung, -Partnerschaften, -Produktentwicklung, Verbesserungen im Vertrieb und in der Support-Infrastruktur sowie in den Aufbau von zwölf neuen Kompetenzzentren rund um den Globus.

„Viele unserer Kunden müssen einen immer größeren Mehrwert aus ständig wachsenden Datenmengen gewinnen“, sagt Jamie Thomas, General Manager, Storage und Software Defined Systems bei IBM. „Um anhand von Datenanalysen an wichtige Erkenntnisse zu gelangen, nutzen immer mehr Kunden wie Coca-Cola Bottling Co. Consolidated IBM FlashSystems. Diese IBM Lösungen beschleunigen wichtige Anwendungen, verbessern Abläufe und Services und sind von Vorteil für alle Unternehmen, die wachsen möchten.“

Die IBM FlashSysteme setzen Micron MLC-Flash-Chip-Technologie ein. Sie profitieren von der Packungsdichte, den Merkmalen und den Kostenvorteilen dieser Chips. Die führt zu hohem Schutz der Daten, hoher Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit der Anwendungen.

„IBM ist ein starker Anbieter im Speichermarkt und wird weltweit für Lösungen geschätzt, die Unternehmen voranbringen“, so Darren Thomas, Vice President für Storage bei Micron. „Beim FlashSystem greift IBM auf die Flash-Expertise und das Wissen von Micron zurück, um eine wirklich wettbewerbsdifferenzierende Storage-Lösung zu bieten. Diese besondere Zusammenarbeit beflügelt die Zukunft des Enterprise-Storage.“

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Windows 10 ha-sbt200x LG G4s OLYMPUS STYLUS 1s MSI GT72 Monitor Bundle Curved Monitor S29E790C LED Sony SAL-2470Z2 Desert Falcons
 
Seitenaufbau: 0,391 Sekunden

I like ComputerToday