Freitag, 15. Dezember 2017, 20:39
ComputerToday » Computer » Internet

Kategorie: Internet

Fotos mit dem Smartphone teilen boomt

Ob Urlaubsbilder, Aufnahmen vom Abendessen oder Selfies: Fast zwei Drittel aller Smartphone-Nutzer (63 Prozent) ab 14 Jahren teilt Fotos über soziale Netzwerke wie Instagram, Facebook, Twitter, Snapchat, Flickr und Co. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Das Smartphone ist längst nicht mehr nur als Telefon im Einsatz, sondern auch des Deutschen liebster Fotoapparat“, sagt Bitkom-Experte Timm Lutter.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Apple iPhone 6s & iPhone 6s Plus

Apple hat das iPhone 6s und iPhone 6s Plus angekündigt, die fortschrittlichsten iPhones aller Zeiten, die eine leistungsstarke neue Dimension für die revolutionäre Multi-Touch Oberfläche des iPhone mitbringen. Die neuen iPhones führen 3D Touch ein, das Druck wahrnimmt, um intuitive neue Möglichkeiten zu eröffnen, Zugang zu Funktionen zu erhalten und mit Inhalten zu interagieren. iPhone 6s und iPhone 6s Plus haben Retina HD Displays, die aus dem stabilsten Glas hergestellt sind, das es für Smartphones gibt.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Apple präsentiert iPad Pro mit 12,9-Zoll Retina Display

Apple hat das völlig neue iPad Pro vorgestellt, welches ein 12,9-Zoll Retina Display mit 5,6 Millionen Pixel bietet, mehr als jemals zuvor bei einem iOS-Gerät. Und mit der Leistung des 64-Bit A9X Chip steht es im Wettstreit mit den meisten portablen PCs. Das neue, größere iPad Pro ist dünn und leicht und bietet eine ganztägige Batterielaufzeit. Es gibt mehr als 850.000 speziell für das iPad entworfene Apps im App Store und das neue iPad Pro wird eine neue Generation an fortschrittlichen Apps für alle Bereiche ermöglichen – von Produktivität, Design, Illustration, Technik und Medizin bis hin zu Bildung, Spiele und Unterhaltung.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Nutzer sozialer Netzwerke posten nicht alles

Der Schutz ihrer Privatsphäre ist für die meisten Nutzer sozialer Netzwerke wie Facebook, Xing oder Twitter ein zentrales Thema. Insgesamt verzichten 85 Prozent der Nutzer aus Datenschutzgründen bewusst auf die Veröffentlichung bestimmter persönlicher Informationen. 63 Prozent verzichten auf Angaben zu ihrer sexuellen Orientierung, 45 Prozent auf Fotos, auf denen sie selbst zu sehen sind, und 43 Prozent sind in den Netzwerken nicht unter ihrem richtigen Namen unterwegs.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Firmware-Update für TP-Link Archer VR200v

TP-Link Archer VR200v

Anwender der All-in-One-Lösung Archer VR200v können sich jetzt freuen. Der (Fast-) Alleskönner kombiniert Vectoring-fähiges VDSL2-Modem, DECT-Telefonanlage sowie zwei RJ11-Ports für analoge Telefone, Gigabit-Router und AC750-Dualband-WLAN in einem Gerät. Dank aktualisierter Firmware wartet er nun mit einer Vielzahl von Neuheiten und Verbesserungen auf.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Kostenlose Hotspots abmahnsicher einrichten

Bringt mehr Leistung: Switch TL-SG1008P mit acht Ports

Freies und kostenloses WLAN in Café, Bar oder Restaurant? Hierzulande leider oft Fehlanzeige. Schuld daran ist die so genannte Störerhaftung: Betreiber von Hotspots haften für Rechtsverstöße, die über ihre Anschlüsse erfolgen. Dies macht Deutschland im internationalen Vergleich bei öffentlichen Hotspots zum Entwicklungsland.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Online-Shopping: 77 Prozent der Shopper kaufen mehrmals pro Monat

Die Erfolgsgeschichte des Online-Shoppings geht weiter: Wer im Internet einkauft, tut dies immer häufiger. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.135 Internetnutzern ab 14 Jahren ergeben. Demnach kaufen drei von vier Online-Shoppern (77 Prozent) mindestens mehrmals pro Monat im Netz ein. Vor einem Jahr lag dieser Wert bei 65 Prozent. Zudem ist der Anteil der Online-Shopper im vergangenen Jahr noch einmal gestiegen – von 94 Prozent auf 98 Prozent. Das entspricht rund 54 Millionen Menschen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Internetnutzer wollen auch im Flugzeug surfen

Sitze in eine aufrechte Position bringen, Tisch hochklappen, anschnallen – und für die kommenden Stunden auf das Internet verzichten. Während einer Flugreise sind Smartphone und Computer bislang meistens vom Netz abgekoppelt – zum Leidwesen vieler Passagiere. Vier von zehn Internetnutzern (44 Prozent) wollen gerne an Bord surfen. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom ergeben. Bei den 30- bis 49-Jährigen wünscht sich sogar fast jeder Zweite (49 Prozent), auf Flugreisen online bleiben zu können.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Social Media gewinnt im Vertrieb an Bedeutung

Social Media gewinnt im Vertrieb an Bedeutung. Rund drei Viertel (72 Prozent) der IT- und Telekommunikationsunternehmen nutzen Social-Media-Plattformen im Vertrieb. Die wichtigste Zielgruppe sind dabei Kunden und Interessenten, die mehr als die Hälfte (58 bzw. 57 Prozent) der Unternehmen auf diesem Weg ansprechen. Die Hälfte (50 Prozent) der ITK-Unternehmen kommuniziert auf diese Weise mit den eigenen Mitarbeitern. Und rund ein Drittel (31 Prozent) nutzt Social Media zum Austausch mit Vertriebspartnern.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Cloud-Gaming im Check

Vor- und Nachteile von Cloud-Gaming

Mitte März dieses Jahres erlitten einige GTA 5 Fans einen kleinen Schock: Das beliebte Online Game war offline. Durch anhaltende Wartungsarbeiten waren die Server der Open-World-Action nicht mehr erreichbar. Ob Xbox One, PS4, Xbox 360 oder PlayStation 3 – alle Plattformen hatten unter den Optimierungsarbeiten von Rockstargame zu leiden.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

ZyXEL Multi-WAN-Router mit LTE der ZyXEL SBG-Serie

ZyXEL LTE-Multi-WAN-Router SBG3600-N

Die Familie der ZyXEL SBG-Business-Router wird um den 3600-N(-I) erweitert. Der SBG3600-N(-I) ist der erste ZyXEL Router, welcher LTE, FTTH und VDSL in einem Modell vereint. Dank seiner externen LTE-Antennen garantiert der Multi-WAN-Router auch innerhalb von Gebäuden einen guten Empfang.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Öffentliche WLAN-Zugänge fristen Nischendasein

Gerade mal vier von zehn (39 Prozent) Internetnutzern gehen außerhalb der eigenen vier Wände per WLAN ins Netz. Das hat eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergeben. Selbst von den Smartphone-Besitzern gehen nur 45 Prozent außerhalb der eigenen Wohnung per WLAN ins Internet. Dagegen nutzen vier von fünf (80 Prozent) Smartphone-Besitzer den Internetzugang per Mobilfunk, zum Beispiel mit UMTS oder LTE. „Öffentliche WLAN-Zugänge fristen in Deutschland ein Nischendasein“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Apple Music enthüllt

Apple Music

Apple hat Apple Music enthüllt, eine einzige, intuitive App, die die besten Möglichkeiten Musik zu genießen kombiniert – alles an einem Ort: Apple Music ist ein revolutionärer Streaming-Dienst für Musik, ein zukunftsweisender, weltweiter Live-Radiosender von Apple, der täglich 24 Stunden sendet und zugleich ein großartiger neuer Weg für Musikfans mit ihren Lieblingskünstlern in Verbindung zu treten.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Video-Anleitungen im Internet: 20 Millionen Nutzer

Die Krawatte binden, einen Rotweinfleck entfernen oder die Waschmaschine anschließen – Video-Anleitungen im Internet, auch „Tutorials“ genannt, liefern Antworten auf Fragen des alltäglichen Lebens. Mehr als ein Drittel der Internetnutzer (37 Prozent) ab 14 Jahren hat sich bereits Online-Tutorials angesehen. Das entspricht etwa 20 Millionen Nutzern. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Debatte über Vorratsdatenspeicherung gefordert

Der Digitalverband BITKOM begrüßt, dass sich der Bundestag mit seiner Entscheidung über die Vorratsdatenspeicherung mindestens bis September Zeit lassen will. So könne die notwendige ausführliche Diskussion über die Verhältnismäßigkeit und den Umfang der geplanten Maßnahmen geführt werden. Nach Ansicht des BITKOM hat der Gesetzentwurf an zentraler Stelle eine Lücke, da er nicht genau definiert, wer als „Erbringer öffentlich zugänglicher Telekommunikationsdienste“ oder „Internetzugangsdienste“ anzusehen ist. Dies führt dazu, dass etwa Betreiber von WLAN-Hotspots unter die Regelung fallen könnten.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

IT-Sicherheit: Strafen im IT-Sicherheitsgesetz kritisch

Der Digitalverband BITKOM sieht die geplanten Sanktionen im IT-Sicherheitsgesetz kritisch. Nach dem jüngsten Entwurf sollen Betreiber kritischer Infrastrukturen wie Energie- und Wasserversorger, wichtige Verkehrsunternehmen oder Teile der Ernährungswirtschaft bis zu 100.000 Euro Strafe zahlen, wenn sie schwerwiegende IT-Sicherheitsvorfälle nicht den Behörden melden oder die geplanten Mindeststandards bei der IT-Sicherheit unterlaufen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Seitenaufbau: 0,485 Sekunden

I like ComputerToday