Dienstag, 26. September 2017, 16:35
ComputerToday » Allgemein » PRIMERGY Server-Systeme auch für Univention Corporate Server (UCS) 3.2 zertifiziert

PRIMERGY Server-Systeme auch für Univention Corporate Server (UCS) 3.2 zertifiziert

Fujitsu hat einige Server-Systeme der Reihe PRIMERGY für den Einsatz mit Univention Corporate Server (UCS) 3.2 zertifizieren lassen. Es handelt sich dabei um die Tower-Server PRIMERGY TX150 S8 und PRIMERGY TX2540 M1 sowie die Rack-Server PRIMERGY RX200 S8 und PRIMERGY RX300 S8. Diese wurden für UCS 3.2 (64 Bit) zertifiziert, inklusive Virtualisierung mittels XEN und KVM. Dank der Zertifizierung bietet Fujitsu insbesondere kleineren und mittelständischen Unternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen zuverlässige und leistungsstarke, für Univention Corporate Server optimierte, Server-Plattformen an. Die Zertifizierung erfolgte im Auftrag von Fujitsu durch die Firma Bytec, mit der Fujitsu seit vielen Jahren erfolgreich zusammenarbeitet. Bytec verfügt über langjährige Erfahrungen im Support der Linux-Distribution DEBIAN und von auf DEBIAN basierenden Betriebssystemvarianten, die auch auf Fujitsu PRIMERGY Servern zum Einsatz kommen. Aus diesem Grund liefert Bytec in Zusammenarbeit mit Fujitsu und Univention Kunden und Resellern auch den Back-Level-Support für die UCS 3.2-zertifizierten PRIMERGY Systeme. Die Zertifizierung der vier PRIMERGY Server von Fujitsu für UCS 3.2 gibt Vertriebspartnern und Anwendern von Univention Corporate Server mehr Sicherheit bei der Wahl der passenden Server-Hardware.

Die UCS 3.2-zertifizierten Fujitsu PRIMERGY Server

Der Fujitsu PRIMERGY TX150 S8 ist das passende System für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für virtualisierte Umgebungen, bei denen der Schwerpunkt auf Erweiterbarkeit und Verfügbarkeit liegt. Der Tower-Server ist mit einem Intel Xeon-Prozessor der Reihe E-1400 oder E-2400 ausgestattet. Der Fujitsu PRIMERGY TX2540 M1 lässt sich mit bis zu zwei Prozessoren ausrüsten. Dieses System kombiniert niedrige Kosten mit ausgewogener Erweiterbarkeit.

Ebenfalls für den Einsatz mit UCS freigegeben wurden zwei PRIMERGY Rack-Server. Der Fujitsu PRIMERGY RX200 S8 in einem platzsparenden Gehäuse mit einer Höheneinheit (HE) ist mit zwei Prozessor-Sockeln für Intel Xeon E5-CPUs mit bis zu zwölf Kernen ausgestattet und lässt sich mit bis zu 1536 Gigabyte Arbeitsspeicher bestücken. Ebenfalls über zwei CPU-Sockel verfügt der Fujitsu PRIMERGY RX300 S8 mit zwei Höheneinheiten. Er ist für alle Arten von Geschäftsanwendungen optimiert und bietet die erforderliche Vielseitigkeit und Skalierbarkeit.

UCS: Serverbetriebs- und Managementsystem mit Active-Directory-Funktionen und App Center

Univention Corporate Server ist eine standardisierte Open-Source-Infrastrukturlösung. Das integrierte Identity- und Infrastrukturmanagementsystem unterscheidet UCS von vielen anderen Linux-Betriebssystemen. Mit diesem System ist UCS bestens für die Bereitstellung von Infrastrukturdiensten sowie für die zentrale, standort- und plattformübergreifende Verwaltung auch von virtualisierten Server- und Desktop-Systemen geeignet. UCS eignet sich daher ideal für den Betrieb in verteilten, heterogenen und virtualisierten IT-Infrastrukturen. Zudem bietet UCS umfassende Active-Directory-Funktionen und ein App Center, über das sich Enterprise-Anwendungen integrieren und betreiben lassen.

UCS stellt Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen eine Plattform für webbasiertes IT-Management zur Verfügung. Sie lässt sich in Organisationen jeder Größe einsetzen. Das Produkt kann als klassische Serverlösung, in der Cloud oder in hybriden IT-Umgebungen genutzt werden. Es lässt sich als Bestandteil vorhandener Microsoft-Infrastrukturen betreiben und unterstützt die einfache Ablösung von Microsoft-Windows-Domänen.

Dr. Alexander Keller, Leiter Produktmanagement Software and Solutions bei Fujitsu: „Mit Univention Corporate Server steht Unternehmen eine preisgünstige Lösung zur Verfügung, die zudem leicht zu implementieren und zu administrieren ist. UCS eignet sich somit perfekt für den Einsatz auf einzelnen PRIMERGY Servern, aber auch für große verteilte IT-Infrastrukturen und virtualisierte Umgebungen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Clients unter Microsoft Windows, Mac OS X oder Linux verwendet werden. Durch die Zertifizierung der PRIMERGY Server für den Einsatz mit UCS bietet Fujitsu Anwendern eine bestmögliche Nutzererfahrung.“

Peter Ganten, Chief Executive Officer von Univention: „Fujitsu ist für unsere Kunden und Partner bereits seit langem die erste Wahl, wenn es um zuverlässige Server-Hardware geht, von der wichtige Geschäftsprozesse abhängen. Durch die neue Zertifizierung und die damit verbundenen Vereinbarungen im Bereich technischer Support wird die Kombination aus PRIMERGY Servern und Univention Corporate Server zur unschlagbaren Enterprise-Lösung für die Bereitstellung von Standard-IT in Unternehmen und bei öffentlichen Auftraggebern.“

Verfügbarkeit

Fujitsu PRIMERGY Server, die für den Einsatz mit Univention Corporate Server zertifiziert wurden, sowie die dazugehörigen UCS-Support-Pakete (UCS Backlevel Support) sind ab sofort direkt bei Fujitsu sowie über Vertriebspartner von Fujitsu erhältlich.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Windows 10 ha-sbt200x LG G4s OLYMPUS STYLUS 1s MSI GT72 Monitor Bundle Curved Monitor S29E790C LED Sony SAL-2470Z2 Desert Falcons
 
Seitenaufbau: 0,348 Sekunden

I like ComputerToday