Sonntag, 19. November 2017, 22:22
ComputerToday » Computer » Internet » TrekStor SurfTab xintron i 10.1 im Bundle mit DVB-T Stick Terres droid

TrekStor SurfTab xintron i 10.1 im Bundle mit DVB-T Stick Terres droid

Ein Fan-tastisches Angebot: Pünktlich zur Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien bringt TrekStor sein neues SurfTab xintron i 10.1 exklusiv im Bundle mit dem DVB-T Stick Terres droid auf den Markt. Die Fan-Edition ermöglicht zur UVP von nur 199 EUR mobilen Fernsehgenuss im Büro, Garten oder beim Grillfest. Frontseitige Stereo-Lautsprecher übertragen dabei Stadionstimmung und Kommentatorenjubel in klarem Sound.

Das SurfTab xintron i 10.1 ist im Hause TrekStor das erste Android™-Tablet mit Intel-Prozessor. „Gemeinsam mit TrekStor haben wir an dem Projekt SurfTab xintron i 10.1 gearbeitet – einem Intel® Atom™ basierten Tablet, das Leistungsfähigkeit mit langer Akkulaufzeit kombiniert,“ erklärt Christian Lamprechter, Geschäftsführer Intel GmbH und Country Manager Deutschland und Österreich. „Wir freuen uns mit einem deutschen Tablet-Hersteller zusammenzuarbeiten, mit dem wir auch künftig weitere innovative Projekte vorantreiben möchten.“ So sorgt im Inneren des neuen TrekStor-Tablets der Intel® Atom™ Z2580 mit bis zu 2 GHz für Power. In Kombination mit dem starken Grafikprozessor PowerVR™ SGX 544 MP2 und 1 Gigabyte RAM ermöglicht der Doppelkern ruckelfreies Live-Fernsehen, selbst wenn im Hintergrund weitere Apps laufen. Für ein scharfes Bild sorgt dabei das 10 Zoll große IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln. Auf Android 4.2.2 Jelly Bean Basis gibt sich das neue SurfTab auch als brillanter Knipser und verkürzt die Spielpausen entweder mit eigenen Konferenzschaltungen via WLAN und 2 MP Frontkamera oder Schnappschüssen von Jubelmomenten über die 5 MP Rückkamera. Zur kabellosen Verbindung mit anderen Endgeräten steht Bluetooth®4.0 bereit.

Der im Paket enthaltene DVB-T Stick Terres droid von TrekStor wird per Micro-USB direkt mit dem SurfTab xintron i 10.1 verbunden und ist sofort empfangsbereit. Dank kostenloser AirDVT-App mit elektronischem Programmführer (EPG) haben Nutzer alle Paarungen der WM stets im Blick. Die integrierte Video-Rekorder-Funktion nimmt mit einem Klick die gewünschte Partie auf, sollte auf Grund der späten Anstoßzeiten einmal ein Match nicht in den eigenen Spielplan passen. Der 16 GB große (Tablet-)interne Speicher bietet genügend/ausreichend Spielraum, um die schönsten Tore abzulegen und in einer Endlosschleife anzuschauen. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, die Kapazität des SurfTab xintron i über microSD oder microSDHC um bis zu 32 GB zu erweitern.

Der DVB-T Stick Terres droid ist lediglich 4 Zentimeter groß, 5 Gramm leicht und kann wahlweise mit der integrierten Teleskop- oder einer Magnetfuß-Antenne betrieben werden. In Regionen mit (eher) schwachem DVB-T-Empfang lassen sich lassen sich über einen KOAX-Anschluss auch größere externe Antennen einstecken.

Sollte die Sat-Anlage zu Hause plötzlich kein Bild mehr liefern, fungiert das Bundle als Retter in der Not: So unterstützt das SurfTab xiron i Miracast und streamt auf Wunsch Inhalte kabellos auf einen Miracast-fähigen TV.

Das SurfTab xintron i 10.1 ist wahlweise in Schwarz oder Weiß mit einer hochwertigen Aluminium-Rückseite zu haben. Mit den Maßen 251 mm x 161 mm x 8.7 mm bringt das neue SurfTab inklusive 6800 mAh Li-Polymer-Akku lediglich 615 Gramm auf die Waage. Dieses TrekStor-Tablet ist jetzt exklusiv als Fan-Edition mit dem DVB-T Stick Terres droid für nur 199 Euro bei MediaMarkt erhältlich. Im Lieferumfang sind neben Tablet und Fernseh-Stick samt KOAX-Adapter, ein USB-Kabel sowie ein USB-Host Adapterkabel und ein Netzteil enthalten.

Der DVB-T Stick Terres droid ist auch einzeln für 34,99 Euro zu haben und macht so ein bereits vorhandenes SurfTab oder ein Android-Smartphone ab Version 4.0 zum mobilen Fernseher.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Windows 10 ha-sbt200x LG G4s OLYMPUS STYLUS 1s MSI GT72 Monitor Bundle Curved Monitor S29E790C LED Sony SAL-2470Z2 Desert Falcons
 
Seitenaufbau: 0,354 Sekunden

I like ComputerToday