Donnerstag, 27. Juli 2017, 22:43
ComputerToday » Thema » LG » Weltweit erster 34 Zoll UltraWide QHD Monitor im 21:9 Format

Weltweit erster 34 Zoll UltraWide QHD Monitor im 21:9 Format

LG UltraWide 34UM95

Der erste 34-Zoll Monitor der Welt im 21:9 Format – LGs UltraWide 34UM95 ergänzt ab sofort perfekt die Arbeitsumgebung von professionellen Anwendern wie Entwickler aus den Bereichen 3D/CAD, Audio- und Videoproduzenten sowie Grafikdesigner und Fotografen. Das Mac kompatible Hochleistungsdisplay macht im 21:9 Format mit minimalistischem Design eine ausgesprochen gute Figur.

Auch von seiner technischen Ausstattung her ist der 34UM95 ein äußerst leistungsstarker Monitor für Profi-Anwender – aus jedem Betrachtungswinkel sorgt das schnelle und hochwertige AH-IPS Panel mit großem sRGB Farbraum für natürliche, konsistente Farben und scharfe Kontraste. Um sofort starten zu können, ist die hohe Farbvarianz bereits ab Werk kalibriert und liegt jedem Monitor zertifiziert bei. Möchte man selbst nachregeln, stellt LG ein integriertes Tuningtool und die intuitiv bedienbare Kalibrierungssoftware True Color Pro bereit.

Ein äußerst dünner Rahmen umhüllt das 34 Zoll Display des LG UltraWide 34UM95, der mit dem kinogleichen Seitenverhältnis von 21:9 aufwartet. Trotz seiner Größe wirkt der Bildschirm dabei ausgesprochen schlank und grazil. Crystal Float nennt LG den transparenten Plexiglas-Fuß, auf dem das Display geradezu zu schweben scheint. Ebenfalls verwendetes Material wie Aluminium verstärkt das Gefühl von Leichtigkeit.

Ist der Multimedia Monitor im 21:9 CINEMA Screen Design eingeschaltet, verstärkt sich der Premium-Effekt. Der 34-Zoll große LG UltraWide 34UM95 bietet eine QHD-Auflösung von 3440 x 1044 Pixeln – im Klartext: Höchste Bildqualität mit lebendigen und authentischen Farben. Zwei kraftvolle Lautsprecher (2 x 7 Watt) sorgen darüber hinaus für guten Sound. Wer sich einmal durch einen längeren Text oder eine große Tabelle arbeiten muss, kann den Lesemodus nutzen. Hier werden die Blauanteile im Bild reduziert, was für die Augen optimale Bedingungen schafft. Zudem unterstützt die neue Flicker Safe Backlight Technologie für flimmerfreies und augenergonomisches Sehvergnügen.

Auf den ersten Blick mag das Breitformat von 21:9 noch ungewohnt erscheinen, doch wer den 34-Zoll Monitor 34UM95 „in Aktion“ erlebt hat, wird schnell zugeben, dass die scheinbare Überbreite für außergewöhnlich flüssiges, flexibles Arbeiten besonders praktisch ist. Professionelle Anwender wie Filmeditoren, Sound- und Motion-Designer werden das großzügige Format beispielsweise beim komfortablen arbeiten in der Timeline oder den dazu gewonnenen Platz für weitere Ebenen und Spuren zu schätzen wissen. Der 4-Screen-Split ermöglicht es, dass mehrere Programme gleichzeitig nebeneinander aktiv sind, so dass man parallel damit arbeiten kann. Zwei Thunderbolt-2TM Schnittstellen sorgen für Übertragungsraten von bis zu 20 Gigabit pro Sekunde und ermöglichen unter anderem eine Verbindung (Daisy Chain) mit mehreren Geräten. Dual Link-Up erlaubt es darüber hinaus, bei entsprechender Geräteausstattung gleichzeitig zwei externe Bildquellen wie etwa ein MacBook und einen Windows PC anzuschließen und zu nutzen. Der 34UM95 kann folglich zwei konventionelle Bildschirme ersetzen und spart somit auch noch Strom.

Das Bildschirm-Modell 34UM95 arbeitet perfekt mit den neuen Mac Pro-Modellen zusammen. Windows-Nutzer sollten einen Rechner mit mindestens Intel HD 4400 oder GeForce 600 anschließen. Anschlüsse wie 2 x HDMI, DisplayPort, 2 x Thunderbolt-2, 2 x USB3.0 (1 up/1 down), 2 x USB2.0 (2 down) und PC Audio Eingang lassen kaum Wünsche offen. Im Lieferumfang enthalten sind Netzkabel, Steckernetzteil, HDMI-Kabel, ein externes Netzteil und eine Kurzbedienungsanleitung enthalten. LG empfiehlt für das ab sofort lieferbare Modell 34UM95 einen Verkaufspreis von 999 Euro.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Windows 10 ha-sbt200x LG G4s OLYMPUS STYLUS 1s MSI GT72 Monitor Bundle Curved Monitor S29E790C LED Sony SAL-2470Z2 Desert Falcons
 
Seitenaufbau: 0,329 Sekunden

I like ComputerToday