Mittwoch, 21. November 2018, 06:27
ComputerToday » Computer » Gaming » Cloud-Gaming im Check

Cloud-Gaming im Check

Vor- und Nachteile von Cloud-Gaming

Mitte März dieses Jahres erlitten einige GTA 5 Fans einen kleinen Schock: Das beliebte Online Game war offline. Durch anhaltende Wartungsarbeiten waren die Server der Open-World-Action nicht mehr erreichbar. Ob Xbox One, PS4, Xbox 360 oder PlayStation 3 – alle Plattformen hatten unter den Optimierungsarbeiten von Rockstargame zu leiden. Zuvor war zudem noch ein anderes Problem aufgetreten:

Als die Spieleentwickler die Heists für GTA 5 Online als Update nachreichten, war der Andrang auf den neuen Spielmodus so groß, dass die Server am Release-Tag zeitweise nicht erreichbar waren. Außerdem haben Spieler von Server-Problemen und Login-Fehlern berichtet. Diese aktuellen Entwicklungen werfen die Frage auf: Ist Cloud- Gaming wirklich die Zukunft oder nur ein Trend, der schnell wieder vergeht? In der folgenden Pro und Kontra-Liste haben wir eine Auswahl der wichtigsten Argumente zusammengefasst:

Pro

  • Gamer brauchen keine leistungsfähige Hardware mehr. Damit entfallen die oft sehr hohen Anschaffungskosten.
  • Durch die Cloud sind keine Installationen und auch keine Patch-Vorgänge mehr nötig.
  • Alle Spielstände sind jederzeit und überall – wo es Internet gibt – verfügbar.
  • Auch wenn es bisher nur Theorie ist, aber mit der Cloud wird es möglich, Spiele auf dem Tablet und dem Smartphone weiterzuspielen

Contra

  • Ohne Internetverbindung ist kein Cloud-Gaming möglich.
  • Gamer, die in der Wolke spielen, sind auf die Herstellersoftware für das entsprechende Spiel angewiesen.
  • Mangelnde Konkurrenz auf dem Markt kann zu konstant hohen Preisen führen.
  • Einige Dienste behalten es sich vor, Spiele abzukündigen. Damit würden alte Games komplett von der Bildfläche verschwinden.
  • Serverinstabilität durch zu viele gleichzeitige Zugriffe führt schnell zu Frustration – gerade weil der Enduser darauf keinen Einfluss hat.
  • Aufgrund der begrenzten Ressourcen wird die Grafik nach unten skaliert – maximale Einstellungen, die oft erst das Spiel in seiner ganzen Grafik-Brillanz zeigen, sind nicht mehr möglich.
  • Die große Distanz zum Server des Cloud-Gaming-Dienstes verursacht wesentlich häufiger Laggs.
  • Es gibt keine eigenen Server mehr, um mit Freunden zu spielen.
  • Modifikation von beliebten Spielen wie Skyrim oder Fallout lassen sich nicht mehr hinzufügen – damit verlieren viele Games an Attraktivität.
  • Auch Spielstände können nicht mehr ausgetauscht werden, da alle Aktivitäten nur noch serverbasiert laufen

Fazit

Auch wenn Cloud-Gaming viele Möglichkeiten und Chancen bietet, überwiegen im Moment noch die Nachteile. Wir sind gespannt, ob der technische Fortschritt Cloud-Gaming noch interessanter macht, aber derzeit ist in den meisten Fällen eher davon abzuraten. Wenn allerdings der Markt durch neue Wettbewerber sowie Technologien belebt wird und die aufgelisteten Nachteile behoben sind – dann ist Cloud-Gaming zukunftsfähig.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Windows 10ha-sbt200xLG G4sOLYMPUS STYLUS 1sMSI GT72 Monitor BundleCurved Monitor S29E790C LEDSony SAL-2470Z2Desert Falcons
 
Seitenaufbau: 0,171 Sekunden

I like ComputerToday