Mittwoch, 21. November 2018, 07:29
ComputerToday » Thema » BITKOM » Drei E-Learning-Projekte ausgezeichnet

Drei E-Learning-Projekte ausgezeichnet

Innovative E-Learning-Lösungen aus Baden-Württemberg, Bremen und Nordrhein-Westfalen werden in diesem Jahr mit dem renommierten deutschen E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award (d-elina) ausgezeichnet. In der Kategorie „Campus“ wird das Projekt „Mobile Lehre Hohenheim – Lernorte“ der Universität Hohenheim geehrt. Den Preis in der Kategorie „Professional“ erhält die Lern-App-Software Q&A. Mit dem erstmals in der Kategorie „Start-ups“ vergebenen Preis wird AMBOSS ausgezeichnet. Das teilte der Digitalverband BITKOM mit, der die Auszeichnung d-elina heute Abend auf der deutschlandweit bedeutendsten E-Learning-Messe Learntec (27.-29.01.2015) verliehen hat.

Das Projekt „Mobile Lehre Hohenheim – Lernorte“ verknüpft digitale Informationen wie Bilder, Videos und Tests mit realen Orten. Mit Smartphones oder Tablets können die Nutzer am jeweiligen Lernort, der über GPS erkannt wird, zum Beispiel auf Informationen zurückgreifen oder Fragen beantworten. Darüber hinaus ist es möglich, eigene Lernorte anzulegen und Wissen mit den Mitlernern zu teilen. Die Hohenheimer Lernorte wurden an der Universität Hohenheim (Baden-Württemberg) in Zusammenarbeit mit verschiedenen universitären Stellen und externen Softwareunternehmen entwickelt.

Q&A ist ein schneller und einfacher Weg, um selbst Lern-Apps für Unternehmen oder andere Organisationen zu erstellen. Das Lernspiel beruht dabei auf dem gängigen Quiz-Prinzip von zum Beispiel “Wer wird Millionär“. Die Lernenden beantworten Fragen aus unterschiedlichen Themengebieten und können so ihr Wissen allein oder im Duell testen – durch diese Abwechslung werden die Motivation und damit der Lernerfolg erhöht. Ausbildungsverantwortliche können jederzeit am PC Fragen erstellen und so den Unterricht individuell vor- und nachbereiten. Die Q&A App wurde von der benntec Systemtechnik GmbH aus Bremen entwickelt.

AMBOSS ist ein E-Learning-Programm für deutschsprachige Medizinstudenten und Ärzte, das medizinisches Wissen bündelt und vermittelt. Alle Fachinhalte sind in dem adaptiven Lernsystem so integriert und miteinander verknüpft, dass Mediziner entsprechend ihres Ausbildungsabschnitts, ihres Wissenstands oder spezifischer Fragestellungen individuell auf sie zugreifen können. Im Fragenmodus können sich Studenten beispielsweise auf Klausuren und das Examen vorbereiten. Mit der Online-Fachenzyklopädie können einzelne Krankheitsbilder jederzeit nachgeschlagen werden. Alle Inhalte und Funktionen wurden dabei unter didaktischen Gesichtspunkten von einem Ärzteteam erstellt und werden täglich aktualisiert und weiterentwickelt. AMBOSS wurde von der Miamed GmbH aus Köln entwickelt.

Der Preisträger in der vierten Preiskategorie „School“ wird Ende Februar auf der Bildungsmesse didacta in Hannover bekanntgegeben.

Als einziger Preis im deutschsprachigen Raum richtet sich der d-elina Award direkt an den Nachwuchs in Schulen, Hochschulen und Unternehmen. Ausgezeichnet werden Konzepte, Lösungen und fertige Produkte, die digitale Medien in beispielhafter Form in Lernprozesse in Schule, Hochschule, Unternehmen oder öffentliche Verwaltung integrieren. Als Partner unterstützt in diesem Jahr die p-didakt GmbH den Award

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Windows 10ha-sbt200xLG G4sOLYMPUS STYLUS 1sMSI GT72 Monitor BundleCurved Monitor S29E790C LEDSony SAL-2470Z2Desert Falcons
 
Seitenaufbau: 0,171 Sekunden

I like ComputerToday