Dell: Neuer PowerEdge C4130 Server für High Performance Computing

Dell setzt mit dem PowerEdge C4130™ neue Maßstäbe beim High Performance Computing (HPC). Der Rackserver ist mit seiner sehr hohen GPU-Dichte insbesondere für die Beschleunigung anspruchsvoller Rechenlasten ausgelegt. Gleichzeitig handelt es sich beim PowerEdge C4130 um den einzigen mit Intel Xeon E5-2600v3-Prozessoren angetriebenen Server, der bis zu vier GPU-Beschleuniger unterstützt (1). Er bietet eine bis zu 33 Prozent höhere GPU-Dichte als vergleichbare Wettbewerber (2). Als 1HE-Server erreicht der PowerEdge C4130 eine Leistung von mehr als 7,2 Teraflops und bringt es auf einen Performance-pro-Watt-Wert von 4,17 Gigaflops (3). Er bietet eine herausragende Leistung, Flexibilität sowie Effizienz und reduziert gleichzeitig den Platzbedarf, die Kosten und den Verwaltungsaufwand.

Der PowerEdge C4130 nutzt innovative Technologien von Intel™ und NVIDIA™ und ist in fünf Konfigurationen erhältlich. Er stellt damit die notwendige Flexibilität für den Einsatz in unterschiedlichen HPC-Anwendungsszenarien bereit: in naturwissenschaftlichen und medizinischen Forschungslabors, Finanzinstituten, Industrieunternehmen oder Organisationen mit einem hohen und komplexen Rechenbedarf, die schnell aussagekräftige Ergebnisse benötigen.

Der PowerEdge C4130 verfügt über bis zu zwei Intel Xeon E5-2600v3-Prozessoren, 16 DDR4-DIMM-Steckplätze und bis zu zwei SATA-Solid-State-Laufwerke in 1,8 Zoll. Mit bis zu vier 300 Watt Intel™ Xeon™ Phi™-Coprozessoren oder NVIDIA-Tesla-GPU-Beschleunigern, einschließlich dem neuen NVIDIA-Tesla™-K80™-Dual-GPU-Beschleuniger, unterstützt er die Bearbeitung anspruchsvollster Berechnungen und Analysen im HPC-Umfeld.

Zitate

„Dell arbeitet kontinuierlich an technologischen Weiterentwicklungen beim High Performance Computing und adressiert den Bedarf der Anwender an erstklassigen Technologien, Services, Expertise und partnerschaftlicher Zusammenarbeit”, sagt Jimmy Pike, Vice President, Senior Fellow and Chief Architect bei Dell. „Die Erweiterungen und Innovationen der neuen HPC-Lösung unterstützen die Tätigkeit bedeutender Forschungseinrichtungen und fördern die Entwicklung von Produkten und Services bei führenden IT-Unternehmen.”

„Forschungseinrichtungen und Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen HPC, um neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen und innovative Produkte zu entwickeln”, erläutert Charles Wuischpard, Vice President, Data Centre Group and General Manager of Workstations and High Performance Computing bei Intel. „Zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit sind sie auf mehr Performance und Skalierbarkeit bei der Bewältigung komplexer Aufgaben angewiesen. Der neue PowerEdge C4130 von Dell nutzt Intel Xeon sowie Xeon Phi-Coprozessoren und unterstützt damit Anwender, die größten Herausforderungen zu meistern.”

„Ein große Zahl von HPC-Anwendern nutzt bereits Konfigurationen mit einer hohen GPU-Dichte für wissenschaftliche Entdeckungen und Innovationen bei der Verarbeitung seismologischer Daten, der Signal- und Bildverarbeitung, der Biochemie und dem maschinellen Lernen”, berichtet Sumit Gupta, General Manager of Tesla Accelerated Computing™ bei NVIDIA. „Der Dell PowerEdge C4130 ist eine einzigartige Plattform, die vier Tesla-K40- oder die neuen Tesla-K80-Dual-GPU-Beschleuniger in einem kompakten 1HE-Gehäuse enthält. Auf Basis der NVIDIA-GPUDirect-Technologie entsteht damit eine sehr flexible Architektur mit maximaler Applikations-Performance.”

Verfügbarkeit

Der Dell PowerEdge C4130 ist ab dem 02. Dezember verfügbar.

(1) Angabe beruht auf einer Dell-internen Recherche vom November 2014.

(2) Basiert auf einer internen Analyse der GPU-Zahl pro Höheneinheit im Vergleich zu einem SuperMicro SYS 1028GR-TR und einem HP SL250s Gen8 (SL6500) im November 2014.

(3) Basiert auf einem Test in den Dell-Labs im November 2014, bei dem ein High-Performance-Linpack (HPL)-Benchmark zum Einsatz kam. Die tatsächliche Leistung kann aufgrund von Unterschieden in der Konfiguration, den Anwendungsszenarien und fertigungsbedingten Unterschieden variieren.

error

I like ComputerToday