Bürger von Bonn Vorreiter beim Bezahlen mit dem Smartphone

Bonn hat die Nase vorne. Dank der Telekom ist die Bundesstadt Vorreiter beim mobilen Bezahlen mit dem Smartphone. Schon heute können die Bonner an über 1.000 Kassen, zum Beispiel bei Kaufhof oder Karstadt und in Boutiquen wie Daniels oder dem Room Nine Concept Store, bei Tankstellen wie Aral oder Restaurants wie McDonald’s, Roses oder Starbucks, mit dem Smartphone bezahlen. Zudem sind jetzt auch eine Vielzahl von Taxis in Bonn auf das neue Bezahlsystem umgerüstet und mit entsprechenden Terminals ausgestattet. “Seit Mai steht MyWallet für unsere Kunden zur Verfügung und seitdem haben wir hier in Bonn richtig Gas gegeben: wir haben die Zahl der Läden, wo mit dem Smartphone bezahlt werden kann, stark erhöht und wir haben den örtlichen Handel gewonnen uns mit speziellen Angeboten zu unterstützen. Man merkt, Bezahlen mit dem Smartphone nimmt immer mehr Fahrt auf. Schon über 5.000 unserer Mitarbeiter und Tausende unserer Kunden nutzen die neue und einfache Art des Bezahlens”, sagt Michael Hagspihl, Geschäftsführer Marketing Telekom Deutschland.

Ab sofort gibt es für Kunden, die im Bonner Raum mit dem Smartphone bezahlen, Angebote und Rabatte

  • im Biergarten des KUNST!RASEN können sich Nutzer über einen Rabatt in Höhe von 20 Prozent freuen
  • Vapiano, L’Osteria und GinYuu laden die Kunden auf einen Kaffee ein
  • bei McDonald’s gibt es Gutscheine beispielsweise für einen Hamburger, einen Kaffee oder ein Eis
  • bei Aral erhält der Kunde einen Gutschein für ein Crossino oder Panino und eine Kaffee-Spezialität
  • KINOPOLIS spendiert eine Tüte Popcorn
  • in den HIT Filialen sparen MyWallet-Nutzer mit Rabatt-Coupons für Haribo, Ritter Sport, funny frisch und Redbull
  • in den Shops der Telekom gibt es zehn Prozent Rabatt auf Mobilfunkzubehör

Mobiles Bezahlen hat viele Vorteile

Aber nicht nur aufgrund dieser Aktionen hat mobiles Bezahlen viele Vorteile. Mal wieder nicht das passende Kleingeld parat? Den Rabatt-Coupon zuhause vergessen? Das Portemonnaie quillt über vor Karten, Tickets, Coupons und Münzen. Diese Ärgernisse gehören der Vergangenheit an. MyWallet, die digitale Brieftasche der Telekom, speichert zukünftig all die Dinge, die wir bislang noch in der Brieftasche mit uns herumtragen: EC- oder Kreditkarten, Coupons, Tickets, Fahrscheine, Zugangs- oder Kundenkarten.

Erste Services in MyWallet sind die MyWallet Card, eine auf Guthaben basierende MasterCard, und Coupons von HIT und Edeka Südwest. Mitarbeiter der Telekom können darüber hinaus ihre Firmenkreditkarte von AirPlus und die Zugangskarte zu den Gebäuden der Telekom in MyWallet ablegen und auch in den Kantinen bezahlen. Ab Oktober startet zusammen mit den Stadtwerken Bonn ein Pilot, bei dem dann auch das digitale Jobticket in der MyWallet getestet wird.

Bezahlen per Handy im Kommen

Aktuelle Zahlen zeigen, dass mobiles Bezahlen immer wichtiger wird. In einer Studie des EHI Retail Instituts gaben 80 Prozent der Händler an, dass das mobile Bezahlen gegenwärtig oder zukünftig eine hohe Relevanz haben wird. Das liegt an den veränderten Bedürfnissen der Verbraucher: Schon heute kann sich jeder siebte Deutsche (also zehn Millionen Menschen) vorstellen, komplett auf sein Portemonnaie zu verzichten und nur noch mit dem Smartphone zu bezahlen (Bitkom-Studie 2013).

Im Mai hat die Telekom mit MyWallet eine eigene mobile Bezahllösung auf den deutschen Markt gebracht. Bezahlen wird durch die digitale MyWallet Card möglich, die ClickandBuy International Limited, eine Tochterfirma der Telekom, herausgibt. Mit MyWallet können Kunden heute bundesweit an rund 35.000 und weltweit an mehr als 1,6 Millionen MasterCard PayPass-Akzeptanzstellen kontaktlos bezahlen.

error

I like ComputerToday