Mittwoch, 21. November 2018, 07:18
ComputerToday » Thema » Microsoft » Microsoft Ventures Accelerator startet 3. Gründerklasse

Microsoft Ventures Accelerator startet 3. Gründerklasse

Microsoft Accelerator startet heute die 3. Gründerklasse mit den Startups: IPlytics, Portadi, q.Datum, QuantifiedCode, Skoove, Tandemploy, Tripdelta und WunderAgent.

Acht ambitionierte Early Stage Tech Startups ziehen heute in den Microsoft Ventures Accelerator in Berlin ein: IPlytics, Portadi, q.Datum, QuantifiedCode, Skoove, Tandemploy, Tripdelta und WunderAgent bilden zusammen die 3. Gründerklasse. In der Jury saßen Vertreter von Rheingau Founders, Wellington Partners, Hasso Plattner-Ventures und Partech Ventures. In den kommenden vier Monaten werden die Jungunternehmer von einem international renommierten Mentoren-Team sowie Microsoft-Experten begleitet. Die Startups wollen dabei an die Erfolge der ersten beiden Abschlussklassen anknüpfen und den Durchbruch nicht nur national sondern auch international schaffen. So haben allein die neun Startups der ersten Abschlussklasse binnen eines Jahres zu 100 Prozent eine Anschlussfinanzierung erhalten.

„Für den Wirtschaftsstandort Deutschland sind Startups und die damit verbundene Förderung von Gründern unentbehrlich. Startups sind die Game Changer der deutschen Wirtschaft und damit wichtige Impulsgeber in der digitalen Transformation”, sagt Peter Jaeger, Senior Director Developer Experience & Evangelism (DX) und Mitglied der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. „Sie besetzen dabei nicht nur erfolgreich Branchennischen, sondern finden in bereits vorhandenen Wirtschaftszweigen neue Geschäftsmöglichkeiten und sind wesentlicher Bestandteil des Innovationsstandorts Deutschland.”

Wie zum Start der zweiten Klasse im März 2014 haben sich auch dieses Mal wieder mehr als 500 Teams für die Teilnahme am Accelerator beworben. „Die große Anzahl und vor allem die hohe Qualität der Bewerbungen spiegelt die positive Entwicklung des Berliner und des Deutschen Startup-Ökosystems wider”, sagt Marius Sewing, CEO-in-Residence des Microsoft Ventures Accelerators in Berlin. „Auch haben wir zahlreiche Bewerbungen aus dem europäischen und dem internationalen Ausland erhalten – ein Beleg dafür, dass Berlin auch über die Landesgrenzen hinweg als Startup-Metropole stark an Bedeutung gewinnt.”

Technik, qualifizierte Mentoren und ein weltweites Netzwerk

Nicht nur bei der Auswahl der geeigneten Kandidaten sondern vor allem auch durch die breit gefächerten Fachkenntnisse wird Microsoft von seinen Partnern unterstützt. Und auch die Teilnehmer profitieren von diesem soliden Netzwerk: Teil der Expertenjury waren unter anderem Vertreter von Rheingau Founders, Wellington Partners, Hasso Plattner-Ventures und Partech Ventures. Mit Mark van Loon, Managing Board Member der United Ambient Media AG, und Erik Heinelt, Founding Board Member der German Startup Association, konnten zudem zwei neue Mentoren gewonnen werden, die den Gründern im Accelerator beratend zur Seite stehen. „Microsoft hat mit dem Ventures Accelerator in Berlin ein sehr authentisches und erfolgreiches Programm für Startups umgesetzt. Dabei profitieren die jungen Teams nicht nur von der Integration in das globale Microsoft Netzwerk, sondern auch gerade durch die Zusammenarbeit mit Local Champions im deutschsprachigen Raum”, erläutert Dr. Patrick Alberts, Senior Vice President Corporate Development & New Business von XING. „Für XING war dieser lokal-vernetzte Aspekt ausschlaggebend, uns aktiv im Accelerator zu engagieren und den Gründern mit unserer Erfahrung zur Seite zu stehen.”

Vier Monate Unterstützung – bis zur Marktreife und darüber hinaus

Für die Dauer des viermonatigen Programms ziehen die acht neuen Gründerteams der dritten Klasse bei Microsoft im Herzen Berlins ein. Dort erwartet die Früh-Phasen Startups umfassendes Mentoring, Coaching sowie praxisorientierte Workshops zu Themen wie Technologie, Design, Business Development, Marketing und HR. „Wir freuen uns, als Teil der neuen Accelerator-Klasse und zusammen mit dem Accelerator-Team und den Mentoren intensiv an unserer Lösung und an unserem Geschäftsmodell arbeiten zu können”, sagt Dr. Tim Pohlmann, CEO IPlytics. „Microsoft ist für uns der perfekte Partner und in den nächsten vier Monaten wollen wir viel lernen, vor allem aber auch viel bewegen.”

Die zweite Startup-Klasse hatte im Dezember ihre Accelerator-Runde mit der Präsentation ihrer Projekte im Rahmen der Demo Night vor möglichen Investoren und Finanzierungspartnern abgeschlossen. Zum Vormerken: Die Demo Night der aktuellen Klasse wird am 17. Juni 2015 wieder bei Microsoft Berlin stattfinden.

Kurz vorgestellt: Die acht Teams der dritten Runde

Diese acht jungen Unternehmen – sieben aus Deutschland und eins aus den USA – haben ab sofort eine neue Heimat bei Microsoft Berlin gefunden:

IPlytics entwickelt eine online-basierte Software as a Service (SaaS)-Lösung zur Berechnung von Technologietrends, Marktentwicklungen, Wettbewerbsanalysen und Patentanalysen mit Hilfe von Big Data.

Portadi verschafft Führungskräften Einblick und Kontrolle über die Nutzungsrechte für die von Mitarbeitern verwendeten Cloud Anwendungen, um der zunehmenden Schatten-IT und den damit verbundenen Risiken Einhalt zu gebieten.

q.Datum kreiert den ersten Marketplace für Roh- und Aggregatdaten, auf dem Unternehmen aller Branchen untereinander mit Daten unterschiedlicher Formate handeln können.

QuantifiedCode verleiht Programmierern Superkräfte mittels Big Data: Durch Analyse eines großen Teils des weltweit verfügbaren Source Codes hilft das Unternehmen Entwicklern, in kürzerer Zeit bessere Software zu schreiben.

Skoove hat das Ziel, das Lernen von Musikinstrumenten zu revolutionieren und mit interaktiven Online-Kursen für Klavier und Gitarre erfolgreich durchzustarten: verfügbar für alle, spielerisch und effektiv.

Tandemploy ist die weltweit erste Online-Plattform für Jobsharing: Hier finden Menschen den perfekten Partner zum Teilen eines Jobs und treffen auf Unternehmen, die Jobsharing offen gegenüberstehen.

Tripdelta findet für Reisende die perfekten Flüge basierend auf einem innovativen Flugsuchalgorithmus. Dadurch können Kunden schneller suchen und günstiger fliegen – ohne Mehraufwand.

WunderAgent ist Deutschlands erster Online Immobilienmakler und macht Schluss mit hohen Provisionszahlungen für Vermieter und Mieter bei der Vermietung von Wohnimmobilien.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Windows 10ha-sbt200xLG G4sOLYMPUS STYLUS 1sMSI GT72 Monitor BundleCurved Monitor S29E790C LEDSony SAL-2470Z2Desert Falcons
 
Seitenaufbau: 0,154 Sekunden

I like ComputerToday